Wir verwenden Cookies, um die einwandfreie Funktion unserer Website zu gewährleisten und unseren Datenverkehr zu analysieren. Hier können Sie Ihre Einstellungen verwalten.
top
Ihr Warenkorb 0 Artikel | 0,00 EUR
Gesamt:
0,00 €
zur Kasse

Blog durchsuchen

Autor: Möbelexperte | 06.08.2019 um 14:47 Uhr | 0 Kommentare

Willi Schillig - Langjährige Erfahrung und handwerkliches Können!

Willi Schillig - ein Unternehmen mit Tradition!


Der Hersteller

Der renommierte Lederspezialist Willi Schillig ist ein traditionelles Familienunternehmen im oberfränkischen Ebersdorf-Frohnlach bei Coburg welches seit 70 Jahren in der Möbel- und Polsterbranche erfolgreich ist. Mittlerweile in der 2. und 3. Generation der Gründerfamilie überzeugt Willi Schillig mit Qualität, die wirklich „Made in Germany“ ist – und das mit über 1.000 Mitarbeitern an weltweiten Standorten. Kurz nach Ende des zweiten Weltkrieges nahm das kleine deutsche Wirtschaftswundermärchen – mit geflochtenen Wäschetruhen, Kinderwägen und Flechtsesseln - seinen Lauf. Ende der 60er Jahre legten Willi Schillig und sein Schwiegersohn Rolf Stammberger den Fokus auf Polstermöbel – mit Erfolg. Ein gutes Erfolgsrezept der Firma Willi Schillig ist vor allem die Verwendung von natürlichen und hochwertigen Materialen, ansprechendes Design und das zu erschwinglichen Preisen. Vor allem die Verwendung von Echtleder, denn in den 70er Jahren war Leder ein Luxusprodukt, das vor allem in der Automobilindustrie genutzt wurde. Der Traum war es, Echtleder für die breiten Massen zugänglich zu machen.


Die Möbel
Die Polstermöbel aus dem Hause Willi Schillig überzeugen nicht nur durch die Verarbeitung von hochwertigen Materialien, sondern auch durch die einmalige Kombination von einen zeitlos, elegantem Design, einzigartigen Funktionen, komfortablen Polsterungen und einem durchdachten und langlebigen Gestellaufbau. Eine der wichtigsten Grundlagen ist die Verbindung von Innovation, Ergonomie und Funktionalität. All diese Faktoren sind in einem sensiblen Gleichgewicht zu halten, was die Firma Willi Schillig durch jahrelange Erfahrung, einer unverwechselbaren Orientierung am Kunden und dessen Zufriedenheit und einem erfolgreichen Geschäftssinn hervorragend meistert. Die richtige Mischung aus Qualität und Erfahrung bei dem Gestellaufbau schenkt Ihnen ein Möbelstück das dauerhaft seine Form behält. Das Design ist auf aktuelle Trends, aber auch auf einen zeitlosen Look ausgelegt. Die Möbel von Willi Schillig sind individuell planbar – von den Bezügen, den Füßen bis hin zu verschiedenen Funktionen, sodass Sie Kunden aller Altersklassen begeistern.

Die Materialien
Die Stoffe – die Rarität Q2 von Rohleder

Willi Schillig setzt auf Langlebigkeit und Qualität – mit der Verwendung von hochwertigem Buchenholz, Echtleder und exklusiven Stoffen, sowohl aus Naturfasern als auch aus synthetischen Fasern. Des Weiteren arbeitet Willi Schillig eng mit der Firma Rohleder zusammen – die Hitex Manufaktur ist Technologie- und Designführer und stellt pflegefreundliche Stoffe mit einer überdurchschnittlichen Licht- und Farbechtheit vollsynthetisch zusammen und hat dabei eine hervorragende Ökobilanz auf die die Firma Willi Schillig hohen Wert legt. Die Garne, die für die Stoffe verwendet werden, werden unter strengsten Umweltauflagen schadstofffrei behandelt, gefärbt und ausgerüstet.
In unserem Onlineshop haben Sie circa 40 verschiedene Q2 Stoffe in einer ansprechenden Farbpalette, in Chenille- oder Jacquard-Flachgewebe zur Auswahl. Diese finden Sie in der Stoffgruppe SK50 und die Stoffe sind entsprechend mit der Bezeichnung Q2 versehen.
Nun zu den einzigartigen Merkmalen der Q2 Stoffmarke. Die Q2 Stoffe sind mehrfach ausgezeichnet, medizinisch getestet, hautfreundlich, haben ein gutes Sitzklima und sind sogar bei 30° waschbar, sofern diese mittels eines Reißverschlusses abgenommen werden können - eine wirkliche Rarität.
Die Firma Rohleder bietet Ihnen explizite Reinigungsanweisungen bei den verschiedensten Flecken. Ketchup, Bier, Rotwein oder sogar Schokolade lassen sich beispielsweise mit herkömmlichen Waschmittel wie Persil reinigen. Nehmen zuerst die frische Verschmutzung mit einem sauberen Tuch auf, bei eingetrockneten Flecken sollte man dieses vorerst einweichen. Danach waschen Sie mit einem Schwamm und warmer Seifenlaufe die Verschmutzung aus. Abschließend mit klarem Wasser alle Seifenrückstände entfernen. Pflegefreundlich und Effektiv! Bei lösungsmittelhaltigen Flecken lassen sich diese mit Aceton reinigen. Hierbei umkreisen Sie den Fleck vorsichtig mit Aceton und sobald der Fleck gelöst ist, diesen sofort mit einem sauberen, saugfähigen Tuch aufnehmen. Dadurch können Nagelack-Lippenstift-, und sogar Filzstiftflecken entfernt werden. Bei Abfärbungen von Fremdstoffen wie von Jeansstoff, können diese mit einer Chlor-Wasser-Lösung entfernt werden. Hier sollten Sie 1 Teil Chlor auf 10 Teile Wasser verdünnen und mit dieser Lösung die entsprechenden verschmutzten Stellen benetzen. Nach circa 15-20 Minuten werden die Fremdfarbstoffe, die an den Q2 Fasern haften, zerstört und können so mit einem Tuch aufgenommen werden. Hierbei sollten Sie unbedingt darauf achten, nach der Fleckentfernung die restlichen Chlorsalze gut auszuspülen.
Zur Veranschaulichung finden Sie im Infocenter auf der Herstellerwebsite von Willi Schillig umfangreiches Videomaterial.

Auch wenn die Q2 Stoffe extravagante Qualitäten aufweisen, sind es dennoch Stoffe. Daher sollte man unbedingt beachten, dass durch das Verhaken von spitzen Gegenständen im Stoff, beispielsweise von Schmuck, Klettverschlüssen oder auch von unseren Lieblingsvierbeinern, die Struktur der Q2-Fasern beschädigt werden kann und somit auch die pflegefreundliche Fleckenentfernung nicht mehr unbedingt funktioniert. Des Weiteren sollte Ihre Garnitur mit einem Q2-Stoff regelmäßig mit der Polsterdüse des Staubsaugers auf mittlerer Stufe abgesaugt, sowie mit einem feuchten Tuch abgewischt werden, um die statische Aufladung zu verringern.


Die Echtleder – Longlife Xtra, eine neue Generation
Die Echtleder die Willi Schillig anbietet überzeugen durch eine hochwertige Verarbeitung und durchlaufen verschiedene Prozesse. Willi Schillig bietet sowohl naturbelassenes als auch veredeltes Anilinleder, sowie leicht pigmentiertes Semi-Anilinleder und gedecktes Echtleder an. Ebenso wie korrigiertes Echtleder oder Nubukleder.
Eine exklusive Rarität ist das von Willi Schillig vertriebene Premium-Echtleder Longlife Xtra – wie der Name schon sagt, handelt es sich hierbei um ein besonders pflegefreundliches Echtleder. Doch nicht nur das: Durch die spezielle Longlife-Veredelung wird das Echtleder optimal vorm Altern geschützt und hat eine hochwertige Anti-Aging-Wirkung. Des Weiteren besticht dieses durch außergewöhnliche Qualitäten: Natürlichkeit, sehr hohe Strapazierfähigkeit, hoher Lichtechtheitswert, einer tollen Optik und beste Pflegeeigenschaften. Haushaltsübliche Flecken lassen sich leichter entfernen als bei einem Standardleder. Um Ihnen diese Pflege zu erleichtern, erhalten Sie beim Kauf eines Longlife Xtra Bezuges kostenlos das Longlife Xtra Starter-Pflegeset. Durch dieses wird Ihr Ledermöbelstück bestens auf eine schonende Art intensiv gereinigt, gepflegt und geschützt.
Damit der Hersteller nachvollziehen kann, dass Sie Ihr Möbel regelmäßig mit der entsprechenden Pflege behandelt haben, ist eine Registrierung auf der Longlife Xtra Website notwendig.


Die verschiedenen Eigenschaften und Materialbeschreibungen können Sie in unserer Willi Schillig Stoff- und Lederübersicht nachlesen.

Finden Sie Ihre neue Lieblingsgarnitur aus dem Traditionsunternehmen Willi Schillig und überzeugen Sie sich von einzigartigem Design und hochwertiger Qualität „Made in Germany“!
 Tags: Willi Schillig, Leder, Stoff, Q2, Qualität, Q2 Rohleder, Schillig, Echtleder, Reinigungshinweis
Autor: Kathleen Lindner | 18.06.2019 um 13:22 Uhr | 0 Kommentare

Warum muß es überhaupt ein neues Lattenrost oder eine neue Matratze sein?

Wussten Sie schon, dass Sie ca. 25 Jahre Ihres Lebens im Bett verbringen? (bei einem erreichten Lebensalter von ca. 70 Jahren)
--> Das ist übrigens länger als Sie in Ihren Leben auf einem Sofa sitzen, in der Küche stehen oder im Auto umher fahren.

Und Wussten Sie außerdem, dass der Mensch um ca. 15 mm im Laufe des Tages "schrumpft"?

In der Nacht holt sich der Körper, mit Hilfe des optimalen Schlafsystems die geschrumpften Millimeter zurück.
Wenn Sie schlafen "wachsen" Sie wieder, weil sich Ihre Wirbelsäule entspannen kann.

Dazu benötigt Ihr Körper allerdings die größtmögliche Unterstützung – ein für Sie persönlich passendes Schlafsystem bestehend aus Matratze und Unterfederung – und das wenn möglich alle 7 Jahre.

Eine neue Unterfederung ist für Ihren gesunden und erholsamen Schlaf sehr wichtig. Auch wenn die Unterfederung noch aussieht wie neu, verliert sie mit der Zeit an Federkraft. Wenn die Federkraft verloren gegangen ist, kann Ihr Körper in den gewünschten Partien nicht optimal einsinken.

Denn Schlaf ist nicht nur Schlaf, Ihr Körper versucht über Nacht Ihre Batterien wieder vollständig aufzuladen.

Ein Aufladen ist nur möglich, wenn der Körper sich in der Nacht "bewegen/drehen" kann, nur so kann die Wirbelsäule wieder wachsen.

Bei einer zu harten oder unpassenden Matratze dreht sich der Körper zu viel, weil er keine optimale Position findet und bei einer zu weichen Matratze (Kuhle oder Hängematte) dreht der Körper sich gar nicht. Beide Situationen bieten dem Körper keine Möglichkeit der Regeneration und die Akkus bleiben leer.

Die neuesten und am technisch fortschrittlichsten Schlafsysteme bietet Ihnen Schlaraffia an. Dieser Markenhersteller ist mit seinen eingens entwickelten und patentierten Produkten der Marktführer. Eine eigene Schlaraffia Entwicklungs- und Forschungsabteilung macht es möglich.

Wenn Sie nicht nur bei Ihrem Handy, Fernseher oder Auto das fortschrittlichste und innovativeste Modell wünschen sondern auch für Ihre Gesundheit und Ihren erholsamen Schlaf, empfehlen wir, "die Schlafexperten" Ihnen folgende neue Technologie von Schlaraffia:

1) Das neue Schlaraffia Geltex - revolutionär verbessert!
  • ist eine Fusion aus Schaum und Gel = Geltexschaum
  • dank der besonders offenporigen und elastischen Zellstruktur hilft der neue Schlaraffia Geltex-Schaum den Körper in seiner Position zu stützen und den Druck, dort wo er entstehht, abzufedern
  • dieser neue Schlaraffia Geltexschaum ist ein wesentlicher Bestandteil für Ihre Regeneration in der Nacht
  • alle Geltex-Matratzen von Schlaraffia bestehen jetzt zu 100% aus Geltex-Schaum
  • den Geltexschaum gibt es jetzt auch in verschiedenen Festigkeiten
  • es ist jetzt ein geschlossenes ausfeinander abgestimmtes System (kein Zusammensetzen verschiedener Schäume)
  • Klimaragulierend
  • Druckentlastend
  • Körperstützend
  • Nachhaltig und Haltbar
  • hier finden Sie die neuen Modelle von Schlaraffia Geltexschaum im Shop: bitte hier klicken
2) neue Schlaraffia Xspring Technologie in Taschenfederkernmatratzen
  • neuartige X-förmige Federn
  • 3-in-1 Federtechnologie
  • 1. taillierte Form, weitere Windung an den Enden
  • 2. spürbare Rückstellkraft
  • 3. Extrem flexibel, punktgenaue Unterstützung
  • --> daraus ergibt sich für Sie ein besonders stabiler, interaktiver Liegekomfort
  • hier finden Sie die neuen Modelle von Schlaraffia Xspring im Shop: bitte hier klicken
3) Neuartige und hochmoderne Schlaraffia Unterfederung COMFEEL Plus
  • patentierte Schlaraffia Ergo-Guide-Technologie in der Schulterzone, was die menschliche Wirbelsäule nachempfindet
  • entspannte Schultern in jeder Lage
  • Kombination mit hochsensiblen und hochflexiblen Kunststoffleisten
  • patentiertes Schlaraffia Doppelfedersystem für punktelastische Körperanpassung
  • 5 Ergonomie-Zonen Regulierung über die gesamte Liegefläche
  • fester Mittelbereich der Matratze kombiniert mit elastischer und flexibler Mitte der Unterfederung ergibt eine automatische Anpassfunktion bei der kein Einstellen notwendig ist
  • Motorvariante für das neue Wohlfühlerlebnis im Schlafzimmer -- > Motorlattenroste nur für "älterer" Menschen war gestern, heute gehört eine motorisierte Unterfederung zum guten Ton genau wie Relaxfunktionen in der Couch, elektrisch verstellbare Autositze oder elektrische Fahrräder.
  • Innovative Schlaraffia Leistenhalterung für Federleisten bis zum Bettrand ohne Besucherritze bei Doppelbetten
  • Schlaraffia ComFEEL Plus Motor Move-Variante bis 150 kg belastbar
  • hier finden Sie die neuen Modelle von Schlaraffia ComFEEL im Shop: bitte hier klicken
4) Die Unterfederung für STARKE Typen Schlaraffia Gigant 30 Plus
  • 30 verstärkte Federleisten
  • 5 Ergonomoe-Zonen
  • Schulterkomfortzone mit geschlitzten Leisten für hochsensiblen Federkomfort und gute Ventilation
  • speziell entwickelt für stärkere Typen
  • Entlastung für den Rücken auch bei maximaler Belastung
  • schafft ein herrlich komfortables Liegegefühl
  • angenehmes Schlafklima
  • geräuschloser Federkomfort
  • stufenlose Härteregulierung in der Lordosezone
  • Leisten-Halterung in beweglichen Dämpfungskappen
  • extra stabile Außenholme
  • bis 200 kg belastbar (bei allen einteiligen Rahmen)
  • hier finden Sie die neuen Modelle von Schlaraffia Gigant 30 Plus im Shop: bitte hier klicken

Informieren Sie sich jetzt bei uns, wir haben frisch ausgebildete Schlaraffia Schlafberater die Ihnen gern bei der Auswahl behilflich sind!

                       Logo Schlaraffia
Tags: Schlaraffia, Orange, Matratze, Unterfederung, Lattenrost, Geltex, Geltexschaum, Xspring, COMFEEL Plus, Gigant 30 Plus
Autor: Möbelexperte | 08.05.2019 um 10:26 Uhr | 0 Kommentare

Das kleine Stofflexikon

Die Qual der Wahl – welcher Bezug passt am besten?


Wenn Sie auf der Suche nach Esszimmerstühlen, Sesseln oder Sofas sind, haben Sie vermutlich schon bemerkt, dass Ihnen eine Vielzahl an Bezügen zur Auswahl steht, die je nach Preisgruppe und Hersteller variieren können. Aber woher weiß man, welcher Bezug der perfekte ist und wie man genau das findet, was man braucht?

First Choice – Stoff oder Leder?
Die erste Entscheidung, vor die Sie sich stellen müssen, ist, ob Sie einen Stoffbezug oder einen Lederbezug wünschen. Beide Varianten haben unzählige Vorteile, aber letztendlich ist das reine Geschmacks- und Gefühlssache. Optisch wirkt ein Stoffbezug ein wenig wohnlicher und gemütlicher, Lederbezüge hingegen haben eher einen kühlen, eleganten und hochwertigen Touch.


Welcher Stoff für welches Sofa?
An der Textilkennzeichnung können Sie erkennen welche Zusammensetzung der jeweilige Stoff hat. Polyester und Nylon sind häufige Anteile, ebenso wie Baumwolle und Polyacryl. Mir persönlich ist es egal, aus welcher exakten Zusammensetzung ein Stoff ist, mir ist das Gefühl wichtig, es soll sich angenehm anfühlen und nicht auf der Haut kratzen. Das nächste Kriterium in meinen Augen ist, wie der Stoff Wärme aufnimmt. Stellen Sie sich vor, es ist Sommer, schön sonnig und heiß, wie man sich den perfekten Sommer eben vorstellt, und Sie kommen nach einem langen Arbeitstag nach Hause, tragen kurze Hosen oder ein Kleid – das letzte was Sie sich wünschen ist vermutlich eine Couch auf der Sie durch den jeweiligen Stoff- oder Lederbezug noch mehr schwitzen und sich unwohl fühlen. Das ist zumindest ein wichtiges Kriterium für mich, da ich mich abends sehr gerne auf die Couch setze und mich entspannen möchte.
Daher ist es ein großer Vorteil bevor Sie eine Bestellung tätigen, sich Stoffmuster anzusehen, oder wenn Sie noch komplett unschlüssig sind, können Sie auch die Kollektion der Bestsellerstoffe zur Ansicht bestellen.

Die verschiedenen Eigenschaften

Echtleder
Echtleder besteht aus gegerbter Haut, daher ist es atmungsaktiv und verfügt über eine natürliche Elastizität. Ein Möbelstück mit einem Echtlederbezug ist jedes Mal ein Unikat, da es ähnlich wie Massivholz ein individuelles Naturprodukt ist. Echtleder ist historisch gesehen der älteste Bezug und überzeugt seit mehreren tausend Jahren.


Kunstleder
Kunstleder ist eine maschinell erstellte preiswertere Alternative zu Echtleder mit einigen Ähnlichkeiten, zum Beispiel in der Textur und der Oberflächenstruktur. Im Gegensatz zu Echtleder ist Kunstleder auf der Rückseite meist mit Stoff bezogen. Kunstleder ist nicht atmungsaktiv im Gegensatz zu echtem Leder, dafür ist Kunstleder eben preisgünstiger.

Stoffe
Künstliche Textilien

Mikrofasern sind vor allem in dem Bereich Bettwäsche oder Polsterbezüge sehr beliebt, da sie eine leichte Reinigung ermöglichen und dank des weichen Griffes angenehm auf der Haut sind. Des Weiteren sind Stoffe aus Polyester beziehungsweise aus Mikrofasern strapazierfähig, besitzen eine hohe Flexibilität und sind somit recht widerstandsfähig. Ebenso haben Bezüge aus Polyester sehr dünne Fasern, wodurch Wasser kaum durchdringt, daher wird Feuchtigkeit an die Umgebung abgegeben und beispielsweise starkes Schwitzen wird eher vermieden.
Natürliche Textilien
Baumwolle ist ebenso ein beliebtes Bezugsmaterial für Polstermöbel, da es langlebig, pflegefreundlich, strapazierfähig und dehnbar ist. Ebenso ist Baumwolle besonders gut für Allergiker geeignet.
Ein weiteres Naturprodukt, das zu einem gewissen Anteil in vielen Bezügen vorhanden ist, ist Leinen. Dieses Material wird aus der Flachspflanze gewonnen. Ähnlich wie Baumwolle ist auch Leinen sehr gut für Allergiker geeignet, robust, reißfest und bietet des Weiteren auch eine weitestgehend schmutzresistente, flusenfreie Oberfläche und wirkt kühlend und angenehm auf der Haut.

Second Choice – welche Farbe?
Die optimale Farbauswahl ist von vielen Faktoren abhängig: Ein reinweißes Sofa bei drei Kindern und zwei Hunden wäre vermutlich nicht die perfekte Lösung. Daher überlegen Sie sich gut, wie viel Zeit Sie in die Reinigung und Pflege investieren möchten, und wie sinnvoll gewisse Bezüge sind. Wenn man junge Kätzchen oder Hunde hat, die noch nicht ganz erzogen sind, wäre ein Echtlederbezug ebenfalls nicht sonderlich sinnvoll. Aber generell lässt sich sagen, dass Sie einen Stoff in einer Farbe wählen sollten, an der Sie sich nicht so leicht satt sehen. Mir zum Beispiel sind natürliche Brauntöne lieber als knallige Farben, da diese mich nach einigen Wochen eher unglücklich machen. Deshalb gehe ich persönlich immer lieber auf Nummer sicher und bestelle einen Bezug, von dem ich denke, dass dieser  mir wirklich langfristig gefallen könnte. Das heißt jedoch nicht, dass knallige Farben generell keine Option sein sollten.

Eine rote Echtledergarnitur kombiniert mit schwarze oder weißen Hochglanzmöbeln kann ebenso ansprechend sein wie eine Couch mit einem dunkelbraunen Echtlederbezug. Allerdings sollten Sie bei der Bezugsauswahl darauf achten, dass der Bezug zum Stil der Couch passt. Ein Chesterfield mit buntem Blümchenmuster ist - glaube ich - schwer vorstellbar. Grundsätzlich ist die Farbwirkung eines Polstermöbels relativ einfach: Warme und gedeckte Farben wie braun, dunkelgrün oder terracotta wirken natürlich und erzeugen ein angenehmes und charmantes Wohlfühlflair. Blautöne wie petrol oder aquamarine und Lilatöne versprühen ein modernes und kühles Ambiente. Auffällig gemusterte Bezüge ziehen sehr stark Fokus und machen aus Ihrem Sofa oder Polstermöbelstück einen absoluten Eyecatcher. Weiße und helle, pastellige Töne haben eher einen sterilen Touch, der aber zu weißen Hochglanzmöbeln ebenfalls hervorragend passt. Und wenn Sie ein wenig skeptisch bezüglich einem sterilerem Look sind, können Sie ganz einfach mit Pflanzen und passender, vielleicht etwas verspielterer Dekoration dem entgegen wirken. In meinem nächsten Blog werde ich noch detaillierter auf die verschiedenen Farbwirkungen eingehen – so dass Sie perfekt vorbereitet sind, wenn Sie sich Ihre neuen Lieblingsmöbel bestellen möchten.
Letztendlich lässt sich aber sagen, dass solange Sie zufrieden mit Ihrer Polstergarnitur, Stühlen oder Couchen sind, alles andere zweitrangig ist.

 Tags: Leder, Stoff, Bezug, Couch, Polstermöbel
Autor: Marie Richter | 03.04.2019 um 10:23 Uhr | 0 Kommentare

Schlaraffia Silence Boxspringbett - Bettruhe in völlig neuen Dimensionen!

Schlaraffia Silence Boxspringbett mit Kopfteil und Nachtkonsole, Lederlook silber, Holzfüße

Das innovative Boxspringbett Silence ist eine einzigartige Kreation von Schlaraffia. Diese Weltneuheit wird ein wahres Highlight in Ihrem Schlafzimmer sein. Das unvergleichbare Design zeichnet sich unter anderem durch Details wie die königliche Rautensteppung in den Kopfteil-Paneelen ab, welche auch in einer Kontrastfarbe in Szene gesetzt werden kann. Aber nicht nur das prachtvolle Design wird Sie begeistern, auch die spektakulär einmalige Funktion am Kopfteil Silence wird Sie umhauen. Mit den klappbaren Paneelen im Kopfteil, blenden Sie gut 25% aller Störfaktoren rund um einen erholsamen Schlaf effektiv aus, wie z.B. das Schnarchen des Partners, Verkehrsgeräusche, Licht oder Zugluft. Dies ermöglicht der innovative geräuschabsorbierende Akustik-Schaum in den Paneelen. Das wuchtige Kopfteil Silence kann auch durch die Kombination mit Nachttischen in Eiche oder Nussbaum weiter aufgewertet werden. Zudem können Sie alle Bett-Bausteine, wie den Unterbau, die Matratze und die Bettfüße nach Ihren Vorlieben selber gestalten. Auch hier können Sie mit einen Topper den Schlafkomfort unvergleichlich machen. Dieses außergewöhnliche Boxspringbett lässt Ihnen alle Möglichkeiten offen, sich in Luxus, Komfort und einmaliger Gestaltung zu entfalten.

Dieser Meinung ist auch die "Schöner Wohnen" Zeitschrift Ausgabe Februar 2019. Lesen Sie selbst und lassen sich überzeugen!
 
                               
Preisauszeichnung German Innovation Award                                 Logo Schlaraffia         
Tags: Schlaraffia Silence, Boxspringbett, Innovation, Bettruhe
Autor: Fleischer, Sebastian | 22.03.2019 um 13:17 Uhr | 0 Kommentare

Welches Sofa in kleinen Räumen?

Die vier besten Tipps und Tricks für das perfekte Sofa in Ihrem Zuhause!

Ein Sofa oder eine Polstergarnitur ist nicht nur ein Komfortplus, sondern auch optisch ein ziemlich Hingucker. Aber wie kann man – gerade wenn man ein sehr klein geschnittenes Wohnzimmer hat – den Raum am besten nutzen und wie findet man das perfekte Sofa? Hier sind mal vier Tipps und Tricks für Sie!

Ein Sofa als Raumteiler
Gerade für diejenigen unter Ihnen, die eine Ein-Zimmer-Wohnung oder eine Art Loft haben, fragen sich vermutlich wie Sie den Platz am sinnvollsten nutzen können – daher: Platzieren Sie das Sofa als Raumteiler! Besonders Eckgarnituren haben einen eigenen „Raumschaffenden“ Charakter und dadurch kann man optimal eine Abtrennung zum Essbereich schaffen. Die andere Variante ist, ein Sideboard hinter ein Einzelsofa zu stellen. Dies hat zwei Vorteil: Einerseits schafft man sich eine weitere Ablagefläche und andererseits wirkt das Sideboard optisch gesehen wie eine kleine Wand – somit schaffen Sie auch eine wirkliche räumliche Trennung.

Passen Sie Ihre Wünsche an Ihre Bedürfnisse an!
Bedenken Sie, eine großzügige Polstergarnitur oder Wohnlandschaft sieht sehr schön aus – ABER nimmt auch unheimlich viel Platz weg. Daher überlegen Sie genau welchen Typ von Sofa Sie benötigen. Denn wenn man alleine oder zu zweit ist, nicht viele Gäste empfängt oder generell nicht so der Typ zum auf dem Sofa sitzen ist, dann reicht auch vollkommen ein Zweier-Sofa, oder vielleicht einfach nur ein charmanter Ohrensessel mit einem Hocker als perfekte Leseecke. Denn je kleiner der Raum ist, desto einnehmender wirkt ein großes Sofa oder eine Eckgarnitur. Ich bezweifle, dass Sie abends heimkommen möchten, ins Wohnzimmer gehen und das Gefühl haben wollen, dass Sie regelrecht IM Sofa stehen und sich sonst nirgends hinbewegen können.

2-Sitzer in hellbraunem Lederbezug, bodenfrei mit Rückenkissen

Sofa statt Esszimmerstühle? Kein Problem!
Wenn Sie sich vor die Wahl gestellt fühlen zwischen einem Essbereich oder einem Wohnbereich, wieso probieren Sie denn nicht eine Kombination! Die perfekte Lösung hierfür ist ein Sofa mit einer komfortablen Polsterung und ein höhenverstellbarer Couchtisch. Dann haben Sie problemlos einen Esstisch auf angenehmer Höhe, können diesen nach dem Essen herunterfahren und haben wieder einen Couchtisch! Das ist besonders in kleinen Wohnungen ein ziemlich guter Trick, da die meisten dann eher zu einem Esstisch mit Stühlen tendieren und dadurch wirkt das Wohnzimmer nicht ansatzweise so gemütlich und einladend wie mit einer Couch.

Edles, braunes Lederofa mit legerer Polsterung, bodenrei

Süße Träume!
Last but not least - ein Schlafsofa! Das ist die perfekte Gelegenheit, um Platz zu sparen. Natürlich - es erfordert vermutlich einen gewissen Hang zu Ordnung, da es besser aussieht wenn man jeden Morgen das Schlafsofa einklappt, aber der Platz, den man dann sparen kann, ist unvergleichlich! Entgegen vieler Vorstellungen muss ich hier auch mal sagen, dass es nicht mehr so ist, dass Schlafsofas höchstens für ein oder zwei Nächte bequem sind  - meine Mutter hatte jahrelang diese Vorstellung - aber mittlerweile sind Schlafsofas unfassbar hochwertig und bequem ausgestattet. Sie haben die Auswahl an einer Vielzahl an Bezügen, ob Stoff oder Leder, können die Polsterung meist selbst wählen, ob Federkern, Taschenfederkern oder Kaltschaum und haben somit ebenso die Entscheidungsmöglichkeiten wie bei einer normalen Matratze!

Sofalandschaft modern und edel, grauer Bezug bodenfrei mit schwarzem Gestellfuß

Fazit
Es gibt unzählige Möglichkeiten, wie Sie in kleinere Räume problemlos ein Sofa oder eine Polstergarnitur unterbringen können, das Wichtigste ist jedoch, dass Sie sich wohlfühlen. Dass Sie ein Sofa finden, das Ihren Bedürfnissen entspricht, sei es zum Schlafen, zum Entspannen, zum gelegentlichen Mittagsschläfchen oder einfach als Raumteiler. Sie müssen heimkommen und sich wohlfühlen, das ist die Hauptsache!Tags: Sofa, Wohnzimmer, Eckgarnitur, Polstergarnitur, bequem
Autor: Fleischer, Sebastian | 22.03.2019 um 12:10 Uhr | 0 Kommentare

Der kleine Sitzmöbelguide

Hinsetzen und entspannen – die perfekte Sitzgelegenheit für jede Situation

Es gibt nichts Unangenehmeres als an einem schönen und geselligen Abend mit Freunden oder der Familie auf Stühlen zu sitzen die zwar ihren Zweck erfüllen aber keineswegs komfortabel geschweige denn ansehnlich sind. Also – welche Sitzmöbel sind für welchen Raum geeignet und worauf kommt es an? Lesen Sie weiter und finden Sie es raus mit unserem kleinen Sitzmöbelguide!

Der richtige Stuhl für den richtigen Raum
Hier muss man zuerst einmal aufschlüsseln in welchen Räumen man überhaupt eine Sitzgelegenheit braucht beziehungsweise brauchen könnte: Im Esszimmer, im Wohnzimmer, in der Küche, im Büro, im Garten, im Schlafzimmer und vielleicht im Flur.

Das Esszimmer
Im Esszimmer ist das Wichtigste komfortable Stühle mit einer angenehmen Sitzhöhe und Sitztiefe zu finden, bestenfalls mit einer höheren Rückenlehne, um während einem ausgiebigen Abendessen keine Rückenschmerzen zu bekommen. Stilistisch haben Sie unzählige Möglichkeiten – von modernen Freischwingern mit einem Metallgestell über schicke Schalensessel mit Armlehnen im Vintage-Look. Hierbei ist der Trick den Stil der Gesamteinrichtung beizubehalten aber gleichzeitig den Essbereich generell gekonnt in Szene zu setzen. Hier können Sie gerne auch einen detaillierteren Guide dazu lesen – „Der optimale Essplatz für die eigenen vier Wände“.

Moderne Essecke mit farbigen, bunten Armlehnensessel im modernen Look

Das Wohnzimmer
Sitzgelegenheiten im Wohnbereich sollten besonders komfortabel und einladend sein – denken Sie nur daran wenn Sie abends von einem langen ermüdenden Tag nach Hause kommen, sicherlich möchten Sie sich am liebsten irgendwo hinsetzen, die Füße hochlegen und entspannen – ein bequemes Sofa oder schicke Ohrensessel mit einem Hocker sind hierfür die perfekte Möglichkeit. Oder wenn Sie einen offenen Wohn- und Essbereich haben können Sie auch eine passende Bank, vielleicht eine gepolsterte Sitzbank, zu Ihrem Esstisch kombinieren, besonders wenn man nicht viel Platz im Wohn- und Essbereich hat ist eine bequeme gepolsterte Sitzbank eine praktische Alternative zu einer Couch.

Die Küche
In der Küche Stühle? Klar, das geht! Je nachdem wie die Küche geschnitten ist, macht sich auch einer kleiner Essbereich oder eine Art Bar sehr gut. Ich persönlich koche, schneide und arbeite lieber im Stehen, aber für diejenigen die es leid sind stundenlang in der Küche zu stehen ist das eine wirklich gute Alternative. Hier können Sie zum Beispiel, wenn Sie wenig Platz haben, Klappstühle ausprobieren. Diese sind meistens nicht auf Dauer komfortabel, aber um Gemüse zu schneiden oder vielleicht mal eine Kleinigkeit zu essen sind diese Stühle ideal. Ein Tresen mit zwei höhenverstellbaren und drehbaren Barhockern ist vor allem bei einer offenen Küche optisch sehr ansprechend und perfekt um über den Tag zu reden während der Partner kocht.

Landhausmöbel Sitzgelegenheit in der Küche weiß und holzfarben

Das Büro
Das Büro zuhause wirkt meist entweder sehr spartanisch und ein wenig lieblos gestaltet – es bedient lediglich die Funktion, oder ist sehr pompös und edel eingerichtet mit Massivholzmöbeln und vielen Bücherregalen und dergleichen. Ich gehöre eher zu der spartanischen Seite – nicht freiwillig, aber wenn man das Büro lediglich für die wöchentliche Ablage und den Papierkram nutzt, fragt man sich ob man sonderlich viel investieren möchte in diesen Raum. Aber mit ein paar einfachen Handgriffen ist das auch kein Problem mehr! Das Wichtigste am Bürostuhl ist selbstverständlich, dass dieser so ergonomisch und bequem wie möglich sein soll – da ist die Optik eher zweitrangig. Denn stellen Sie sich vor die Steuererklärung auf einem unbequemen Stuhl zu machen, da ist selbst der Gedanke daran unerträglich. Gerade Bürostühle mit Rollen, einem verstellbaren Rücken und mit Armlehnen sind sehr praktisch und bequem. Für diejenigen denen die Optik dann doch wichtiger ist, empfiehlt sich auch ein Büro im nordischen Stil, mit einem ansprechenden legeren Tisch und einem passenden hellen Holzstuhl.

Der Garten
Im Garten sehen in meinen Augen schöne dunkle Korb- oder Rattan Möbel mit einer bequemen cremefarbenen Auflage hervorragend aus. Diese muss man allerdings ein wenig schützen, vor allem bei schlechtem Wetter oder im Winter. Simple Holzbänke oder Holzsessel hingegen im Garten sind zwar meist recht nett optisch – allerdings tut nach der ersten Grillparty im Jahr relativ schnell der Rücken weh, egal wie weich die Auflage vielleicht ist. Gartensitzmöbel sollen zum entspannen und Füße hochlegen einladen, besonders im Frühling und Sommer. Ein absoluter Favorit meinerseits ist ein Hängesessel – perfekt zum Lesen, einkuscheln oder Nickerchen machen. Des Weiteren sind nette kleine Bistro ähnliche Möbel ebenfalls ein charmanter Eyecatcher – sowohl für einen kleineren Balkon oder einen großzügigen Garten. Hier kommt hinzu dass die Reinigung von solchen Metallmöbeln kinderleicht ist. Holzmöbel hingegen benötigen intensivere Pflege.

Moderne, hochwertige Gartenstühle mit schwarzer Sitzschale und Holzgestell

Das Schlafzimmer
Viele werden sich sicherlich jetzt fragen – ein Stuhl oder eine Sitzgelegenheit im Schlafzimmer? Wozu? Nun – für die Damen unter Ihnen ist ein Frisier- oder ein Schminktisch mit eine der praktischsten Anschaffungen für das Schlafzimmer die man sich vorstellen kann. Ein bequemer Stuhl und ein ansprechender Frisiertisch im Landhausstil oder Shabby Chic mit hochklappbarem Spiegel sind hervorragend, wenn man sich morgens fertig macht. Ich für meinen Teil habe vor meinem Schminktisch einen bequemen cognacfarbenen Schalensessel  mit einem Vierfußgestell stehen, mit einer leichten gewebten Decke darüber in die ich mich bei meiner morgendlichen Routine einkuscheln kann. Ansonsten sind im Schlafzimmer passende Sitztruhen vor dem Bett besonders praktisch. Einerseits durch den gegebenen Stauraum, andererseits durch eine meist recht ansprechende und bequeme Polsterung. Des Weiteren wird eine Sitzgelegenheit besonders in Kinder- und Jugendschlafzimmern gerne zweckentfremdet – „DER Stuhl“ wie meine Mutter zu sagen pflegte war eine beliebte Wäscheablagefläche, egal ob sauber oder dreckig, irgendwann ist alles auf dem Stuhl gelandet.

Der Flur
Generell lässt sich sagen, dass man in seinem Eingangsbereich eher selten eine Sitzgelegenheit benötigt, aber eine praktische Kombination wäre zum Beispiel eine Sitzbank mit Türen oder Schubkästen. Hier können Sie bequem Ihre Schuhe verstauen und wenn Sie aus dem Haus müssen können Sie sich zum Schuhe anziehen ganz komfortabel hinsetzen.

Spezielles Sofa aus Autoheckteil mit Rückleuchten

Materialien und Design
Im Obigen haben wir ja neben den Räumen auch die Funktion und die Ausführungen bereits ein wenig analysiert, jetzt geht es darum welche Materialien und welches Design am besten passen.

Im Allgemeinen müssen die Stühle natürlich zu Ihrer Einrichtung passen – in einem von Massivholzmöbeln geprägten Haushalt könnte es ein wenig schwierig werden verchromte Freischwinger gekonnt in Szene zu setzen, daher ist natürlich der allgemeine Stil im Vordergrund. Gerade bei Räumen mit einem natürlichen Flair und viel Holz passen besonders Polsterstühle mit einem Holzgestell und entweder einem eleganten Lederbezug oder einem freundlichen Stoffbezug hervorragend. Durch die robusten und langlebigen Eigenschaften von Leder ist es ein beliebter Bezug. Für diejenigen unter Ihnen die Leder nicht sonderlich gerne mögen ist Kunstleder eine weitere Alternative, dies hat den zusätzlichen Vorteil, dass es leicht zu reinigen ist. Bei Stoffbezügen hingegen haben Sie sofort ein gemütliches und freundliches Ambiente und meist eine Vielzahl an Varianten und Farben, zwischen denen Sie sich entscheiden können. Bei der Sitzfläche der Polsterstühle haben Sie meistens einen Federkern oder eine Schaumstoffpolsterung. Ebenso wird auch häufig hochwertiger Kaltschaum in den Stühlen verarbeitet, dieser ist besonders komfortabel und langlebig. Generell wirkt die Kombination Holz und Leder sehr exklusiv und hochwertig, Holz und Stoff wirkt freundlich und warm, Metall und Leder oder Kunstleder wirkt sehr hochwertig und modern, Metall und Stoff ist ein beliebter Materialmix, der das freundliche und bequeme Flair des Stoffbezugs mit dem modernen und „kühlen“ Flair des Metallgestells vereint.

Nun zu dem Stuhlgestell – die beiden häufigsten Materialien sind Metall oder Holz. Metall hat eher einen kühlen und modernen Touch, Holz hingegen einen natürlichen und gemütlicheren. Eine weitere pflegeleichte Alternative sind Stühle aus Kunststoff, diese sind besonders bei kleineren Kindern ideal, sie sind in vielen verschiedenen Farben erhältlich, widerstandsfähig, pflegeleicht, abwischbar und kostengünstig. Besonders bei Kunststoffstühlen empfiehlt sich eine Auflage, da diese den Sitzkomfort definitiv erhöht. Für den optimalen Komfort sollten Sie auf die Dicke des Schaumstoffes achten. Des Weiteren sind Stuhl Hussen ebenso eine sehr ansprechende Möglichkeit für einen Hingucker zu sorgen. Stuhl Hussen wirken festlich und sehr charmant, für einen Wintergarten ist das zum Beispiel eine recht elegante Möglichkeit eine nette Sitzecke gekonnt in Szene zu setzen.

Fazit
Abschließend lässt sich sagen, da der Komfort bei Sitzmöbel generell im Vordergrund steht, ist Probesitzen eine wichtige Sache, bevor man einen Stuhl oder einen Sessel kauft. Schließlich möchte man angenehme und längere Stunden auf dem jeweiligen Sitzmöbel verbringen. Das Design – sofern nicht anders gewollt – sollte zu der allgemeinen Einrichtung passen und vor allem Ihnen gefallen. Überlegen Sie sich auch wie viele Sitzgelegenheiten sie benötigen und wie viel Zeit Sie auf den jeweiligen Sitzmöbeln  verbringen müssen, möchten oder werden – dies wird Ihnen die Entscheidung sicherlich erleichtern zu welchem Stuhltypen Sie greifen, ob Freischwinger, Polsterstuhl, Sitzbank oder Holzstuhl. Stöbern Sie doch in unserem Onlineshop und lassen Sie sich von der Vielzahl unserer Sitzmöbel inspirieren, damit Sie die perfekte Sitzgelegenheit für jede Gelegenheit finden!
 Tags: Stuhl, Sitzgelegenheit, Sitzmöbel, Komfort, Bequemlichkeit
Autor: Fleischer, Sebastian | 27.02.2019 um 17:06 Uhr | 0 Kommentare

Möbel aus Holz

Kleines Holz ABC
Massivholzmöbel überzeugen die Menschen schon seit Jahrhunderten – meine Urgroßeltern haben meiner Familie selbst geschreinerte Wohnzimmermöbel aus Eiche vermacht – die Möbel sind mittlerweile seit circa 150 Jahren im Familienbesitz – die Schranktüren und Schubladen öffnen und schließen problemlos und das dunkel gebeizte Holz verleiht unserem Wohnzimmer ein natürliches und antikes Ambiente. Die Faszination an Massivholzmöbeln lässt verständlicherweise nicht nach – ein Wohnzimmer mit Massivholzmöbel wirkt natürlich, beruhigend und warm. Es hilft dabei zu entspannen und es lässt die Wohneinrichtung hochwertig und liebevoll gestaltet wirken. Aber wie erkennt man beim Möbelkauf die Qualität des Holzes, die Holzart und vor allem, worin unterscheiden sich die verschiedenen Holzarten? Hier ein kleiner Überblick:

Massives Wandboard mit Bleuchtung

Herkunftsunterscheidung
Die Herkunft des Holzes ist relativ einfach zu unterscheiden. Hierzulande teilen wir die Holzarten in einheimische und tropische Hölzer ein. Einheimisch ist alles, was Sie hier in den Wäldern finden können. Dazu zählen zum Beispiel die Klassiker wie Buche, Eiche, Ahorn und Birke oder auch etwas ausgefallenere Hölzer wie Kirsche oder Nussbaum. Die beiden letzteren kommen vor allem in wärmeren, mitteleuropäischen Regionen vor und sind deshalb etwas teurer als die häufiger zu findenden Holzarten. Als tropische Holzarten bezeichnet man vor allem Bambus, Mahagoni und Teak. Die beiden letzteren Sorten sind besonders hochwertig und verhältnismäßig preisintensiv, da der Import notwendig ist. Zusätzlich muss man bei diesen Hölzern unbedingt auf das FSC-Siegel achten, denn damit wird garantiert, dass das Holz legal und nachhaltig gefällt wurde.



Charakteristische Merkmale
Die verschiedenen Holzarten unterscheiden sich hauptsächlich in drei Punkten: In ihrem Härtegrad, der Farbgebung und der Maserung. Die Farbgebung und die Maserung sind zum Teil sehr unterschiedlich und treffen nicht jeden Geschmack gleich.

Der Härtegrad hingegen bestimmt wofür ein Holz verwendet wird, ob eher für den Haus- oder den Terrassenbau oder für die Möbelproduktion. Hartholz ist sehr widerstandsfähig und daher für die Parkettherstellung und den Häuserbau geeignet, Weichholz hingegen wird überwiegend für die Herstellung von Möbel, Dekorationen und teilweise auch als Bauholz verwendet.

Die Farbgebung kann von weißlich, gelblich bis hin zu rötlich oder schwärzlich variieren. Hierbei spielt der Geschmack des Kunden die größte Rolle. Zum Beispiel ist die rötliche Färbung des Kirschholzes oder die weißliche Farbgebung des mittelharten Birkenholzes nicht jedermanns Sache. Generell lässt sich feststellen, dass einheimische Hölzer eher eine hellere Farbgebung aufweisen, die eine Leichtigkeit versprüht, und tropische Holzarten eher dunkel oder dunkelrötlich geprägt sind, daher wirken Sie edler und exotischer.



Die Maserung eines Holzes kann sehr variieren. Birne, Ahorn oder Birke weisen nur eine leichte Maserung auf, wohingegen Eiche oder Kiefer eine sehr starke Maserung besitzen. Hierbei spielt wieder der persönliche Geschmack eine entscheidende Rolle: Manche bevorzugen dezent gemaserte Möbel, andere hingegen mögen Massivholzmöbel mit starken Strukturen – für Parkette werden generell eher dezent gemaserte Hölzer verwendet, da stark gemaserte Hölzer auf einer großen Fläche relativ unruhig wirken.

Verwendung
Ob für Papier, Fenster, Instrumente, Möbel, Parkette oder für den Häuserbau. Holz ist vermutlich einer der vielseitigsten Rohstoffe dieses Planeten. Die Verwendung wird vor allem von dem Härtegrad bestimmt, wie robust und wie strapazierfähig eine Holzart ist und wie leicht sie zu bearbeiten ist. Eiche zählt zwar zu den Harthölzern, aber durch die Beständigkeit und die verschiedenen Farbgebungen die wird es auch sehr gern für den Möbelbau verwendet. Ebenso wie Buchenholz – egal ob Kernbuche, Riffbuche, Wildbuche oder Astbuche – Buchenholz ist hierzulande genauso beliebt wie Eichenholz. Auch die tropischen Holzarten wie Mahagoni oder Teak sind im Möbelbau sehr beliebt, unter Berücksichtigung des Kaufpreises jedoch eher seltener vertreten.



Wirkung
Je heller die Farbgebung eines Holzes ist – umso leichter und frischer wirkt es. Eine Inneneinrichtung aus helleren Hölzern wird mitunter auch dem nordischen Stil zugeordnet. Je dunkler ein Holz ist, umso edler und „schwerer“ wirken die Möbel. Hierbei gilt die alte Regel – je kleiner ein Raum ist, umso heller sollten die Möbel sein. Haben Sie hingegen einen großen, gut belichteten Raum, sind dunkle Massivholzmöbel besonders gut geeignet, ohne dass diese zu einnehmend wirken.
 Tags: Holz, Massivholz
Autor: Fleischer, Sebastian | 12.02.2019 um 16:59 Uhr | 0 Kommentare

Zurück zur Natur – Die neuesten Möbeltrends der diesjährigen IMM in Köln

Die diesjährige Internationale Möbelmesse (IMM) in Köln steht ganz unter dem Zeichen Natürlichkeit und Natur. Einfache und elegante Designs, bequeme Polstermöbel und klassische Farben – die perfekte Einrichtung für einen puristischen Lebensstil.

Bei Polstermöbeln wie Sofas oder Sesseln ist das A und O der perfekte Komfort – es soll so ergonomisch und bequem wie möglich sein. Zahlreiche Zusatzausstattungen und verschiedene Modelle und Ausführungen sind hierbei der Schlüssel für den individuellen Geschmack und für die eigenen Bedürfnisse. Farblich geht der Trend zu gedeckten oder pastelligen Tönen oder schicken Eyecatchern wie Senfgelb oder Kaminrot. Auch was das Design angeht bleibt es klassisch – einfarbige, filigrane oder  florale Musterungen sind ganz weit oben.





Bei kleineren Beimöbeln sind schlichte Formen, ein natürlicher Flair mit einem industriellen Touch der diesjährige Trend. Regale oder Couchtische werden so simpel wie möglich gehalten, meist sogar mit Glasplatten in einem Metallgestell oder in ansprechenden Holzausführungen. Ein leichtes, freundliches und natürliches Ambiente ist hierbei das Ziel. Bei Massivholzmöbeln versprechen Naturkerbungen ein einzigartiges und ansprechendes Design. Kommoden mit verschieden großen und unterschiedlich gemusterten Schubladen wirken liebevoll gestaltet und verleihen Ihrem Zuhause ein angenehmes Wohnklima. Sitzmöbel und Essgruppen profitieren von unterschiedlichen Stühlen, zum Beispiel verschieden designte Schalensessel oder eine Sitzbank auf einer Seite und Freischwinger auf der anderen Seite.



Versteckter Stauraum ist eine weitere stilistische Entwicklung – gerade in kleineren Wohnungen ist es wichtig nicht alles mit Möbeln und Dekorationen vollzustellen – lieber den vorhandenen Stauraum optimal nutzen. Beispielsweise ein Bett, das in einem Schrank montiert ist und das man abends herunterklappen kann ist nicht nur in kleinen Räumen sehr sinnvoll, sondern bietet Ihnen eine ideale Lösung wenn Sie eine Ein-Raum-Wohnung haben. Optimal sind auch Hochbetten, hier kann man den Stauraum unter dem Bett ansprechend und sinnvoll gestalten – beispielsweise durch ein großes Regal oder einen Schreibtisch. Für Eingangsbereiche sind Garderobenpaneele in Kombination mit einer Sitzbank und einem Schuhschrank eine einfache und ansprechende Möglichkeit Ordnung zu halten – so macht Ordnung dann auch Spaß.



Eine weitere stilistische Neuheit ist die perfekte Beleuchtung – besonders Massivholzmöbel mit integrierter warmweißer LED-Beleuchtung verleihen Ihrem Zuhause den letzten Schliff – egal ob bei Wandpaneelen, Betten oder Ihrer Garderobe – mit dem richtigen Licht setzen Sie Ihre Einrichtung optimal in Szene.




Die Dekotrendfarben sind vor allem Grün- und Brauntöne, sowie graue Farbtöne. Hierbei gilt der gleiche Grundsatz wie bei den Möbeln – je natürlicher desto besser und weniger ist mehr! Gestalten Sie Ihren Wohnbereich mit ansprechenden Pflanzen, einer einfachen steingrauen Vase auf dem Couchtisch und zwei eleganten Kerzenständern. Dekorieren Sie Holzregale dezent und setzen Sie so Ihre verschiedenen Dekorationen perfekt in Szene. Sorgen Sie für die perfekte Beleuchtung durch ansprechende Pendelleuchten im industriellen Stil mit warmweißen Lampen -  diese versprechen ein natürliches und angenehmes Wohnambiente.  



Also worauf warten Sie noch? Gestalten Sie Ihr Zuhause in einem einfachen und natürlichen Stil und genießen Sie Ihre neue traumhafte Wohlfühloase!Tags: Trend, Natur, Natürlichkeit, Stil, Design, 2019
Autor: Fleischer, Sebastian | 30.01.2019 um 08:41 Uhr | 0 Kommentare

Der optimale Essplatz für die eigenen vier Wände

Zu Tisch, zu Tisch – aber wie?
Das Esszimmer oder der Wohn- und Essbereich ist in den meisten Haushalten der Mittelpunkt des Geschehens, sowohl der soziale und gesellschaftliche, als auch der Mittelpunkt des alltäglichen Lebens. Ganz gleich ob zu den täglichen Mahlzeiten oder um sich nach getaner Hausarbeit zu entspannen – hier passiert das Leben. Deshalb ist es so wichtig eine angenehme einladende und ansprechende Wohn- und Wohlfühlatmosphäre im Esszimmer zu erschaffen – aber wie ist’s möglich? Welche Tipps und Tricks gibt es um einen kleinen Wow-Effekt zu erzeugen? Wir zeigen Ihnen wie’s gemacht wird in unserem kleinen Esszimmerguide. In fünf Schritten zum perfekten Wohnraum!,

Das Esszimmer
Welche räumlichen Möglichkeiten haben Sie? In einem großzügig geschnittenen Esszimmer haben Sie natürlich eher die Möglichkeit größere Möbelstücke gekonnt in Szene zu setzen, aber wenn Sie zum Beispiel Ihren Essbereich in der Küche haben, das ist gerade in kleineren Wohnungen alleine oder zu zweit empfehlenswert können Sie sich selbst verständlich nicht so gut ausbreiten, hierbei empfiehlt sich eine kleinere Essecke mit einem quadratischen Tisch und zwei Stühlen. Bei einem länglich geschnittenem Raum könnten Sie beispielsweise den Tisch mit einer Seite an die Wand stellen und die Stühle an die freien Seiten platzieren oder bei einem Wohnbereich mit einer offenen Küche kann man den Tisch auch an eine Kücheninsel anschließen. Eine Essgruppe im Landhausstil wirkt freundlich und hell und lässt den Raum durch die helle Farbgebung auch optisch großzügiger wirken. Optimal ist es auch den Tisch an einem Fenster zu platzieren, so haben Sie tagsüber die optimale Beleuchtung und bei Bedarf frische Luft.



Der perfekte Tisch
Zuerst sollten Sie sich die Frage stellen „Was brauch ich?“. Wie viele Personen leben in Ihrem Haushalt? Sind Sie alleine, zu zweit oder haben Sie Kinder? Für Singles die nicht gerne oder selten Gäste empfangen empfehle ich einen kleineren runden Tisch, einerseits weil dieser platzsparend ist und andererseits hat das einen psychologischen Grund: alleine an einem runden Tisch hat man weniger das Gefühl, dass der Tisch „leer“ ist, da der Tisch keine Seiten hat. Das gleiche Prinzip findet sich beispielsweise bei Starbucks wieder.

Wenn Sie wenig Platz haben aber dennoch gerne mal Gäste empfangen, würde ich Ihnen einen Tisch mit einer Auszugsfunktion empfehlen, hierbei haben Sie die Möglichkeit zwischen Tischen mit einem einseitigen Auszug oder einem beidseitigen Synchronauszug zu wählen. Gerade für größere Gelage oder Feiertage mit mehreren Leuten ist der Synchronauszug ideal, da Sie dadurch räumlich flexibler werden – Sie können bei Bedarf Platz schaffen, haben ansonsten aber einen kleineren, platzsparenden Tisch. Als Faustregel gilt: Jedes Gedeck, also jede Person die am Tisch sitzt benötigt circa 65 x 40 cm. Für diejenigen unter Ihnen die gerne und aufwendig kochen (ich selbst gehöre definitiv auch dazu) müssen Sie auch den Platz für Töpfe, Auflaufformen und dergleichen mit einrechnen.

Als weitere wichtige Faktoren lassen sich Tischhöhe und Tischbeinausführung zählen. Die Tischhöhe hängt einerseits von der Körpergröße und der Stuhlhöhe ab – man soll ja möglichst angenehm und bequem sitzen können. Bei der Tischbeinausführung gibt es mehrere Möglichkeiten, vier normale Tischbeine sind die klassische Standartausführung, aber Sie haben auch die Möglichkeit sich für einen Tisch mit einer Mittelsäule zu entscheiden, hierbei ist der entscheidende Vorteil, dass sich niemand mehr die Knie stoßen würde.

In größeren Familien empfiehlt sich ein robuster Tisch mit einer Fläche von ca. 90 x 180 cm oder größer. An so einem Tisch, wenn er frei im Raum positioniert ist, haben gut 6 Leute Platz, je nach Stuhlwahl. Wenn Sie sowohl eckige als auch runde Tische ansprechend finden und sich nicht entscheiden können gibt es noch ovale Tische – diese sind zum Teil auch ausziehbar und durch die Rundungen wirkt der Tisch harmonisch und spiegelt ein angenehmes Wohnklima wider.  Das Material des Tisches ist auch nicht zu vergessen – in einem natürlich geprägten Wohnzimmer macht sich Holz immer noch am besten, jedoch sollte es selbstverständlich zu anderen Holzausführungen im Zimmer passen. Bei modernen Räumen besteht auch die Möglichkeit einen Tisch mit Glas oder Steinoberfläche zu wählen. Glas versprüht eine moderne Leichtigkeit wohingegen Stein, besonders Naturstein ein robustes und stabiles Flair erzeugt.



Die perfekten Stühle
Nun zu den  Stühlen – es gibt mittlerweile Stühle in allen Farben, Formen und Stilrichtungen – also woher soll man wissen was man nimmt?

Einerseits ist der generelle Wohnstil entscheidend. Wenn Sie eher einen modernen Stil mögen, empfehlen sich beispielsweise Freischwinger mit einem Metallgestell. Bei einem runden Tisch (mir zum Beispiel gefallen runde weiße Metalltische im Stil eines französischen Bistros) kann man versuchen Stühle in dem gleichen Material und der gleichen Farbe zu besorgen. Bei großen Tischen können Sie sich für Armlehnenstühle, Schalensessel, Stühle mit hoher Rückenlehne oder Sesselartige Stühle entscheiden, die zum Relaxen und Zusammensitzen einladen. Je kleiner der Tisch, umso dezenter würde ich die Stühle wählen, damit das optische Verhältnis passt. Des Weiteren können Sie sich über eine Drehfunktion Gedanken machen, die das Aufstehen noch komfortabler gestaltet.

Die Sitzhöhe spielt auch eine große Rolle: Diese sollten Sie immer an die Tischhöhe angleichen. Hierbei gilt: Die Tischhöhe minus 30 cm ergibt circa die optimale Sitzhöhe.

Nun zur Bezugswahl – Stoff oder Leder? Ich denke hierbei gibt es zwei Punkte, einerseits - welche Oberfläche mögen Sie lieber, gerade im Sommer wenn man mit einem Kleid oder kurzen Hosen auf den Stühlen sitzt, klebt der falsche Bezug oftmals und ist alles andere als angenehm. Auf einem Stoffbezug kleben Sie weniger, allerdings ist dieser nach einer Zeit relativ warm. Lederbezüge wirken generell in meinen Augen eher klassisch und schlicht wohingegen Stoff eine gewisse Leichtigkeit und heimelige Wohlfühlatmosphäre zaubert. Der zweite Punkt ist selbstverständlich der stilistische – was passt wozu? Ein Holztisch mit Stühlen in echtem Leder bezogen verleiht Ihrem Wohnraum einen natürlichen und einladenden Stil. Moderne Glas- oder Steintische kombiniert mit Freischwingern die mit Glattleder überzogen sind lassen sich ebenfalls hervorragend kombinieren. Bei Stühlen mit Stoffbezügen stellt sich die Frage ob diese abnehmbar und waschbar sind – dies würde die Reinigung um einiges erleichtern. Je größer der Tisch ist umso mehr Möglichkeiten haben Sie auch verschiedene Stuhlmodelle im gleichen Stil zu kombinieren, zum Beispiel zwei Armlehnenstühle, zwei Stühle ohne Armlehne und eine Sitzbank lassen sich gut zusammenstellen. Das wirkt modern und liebevoll gestaltet und Sie können sich je nach Lust, Laune und Tagesform entscheiden auf welchem Stuhl Sie sitzen möchten.



Die optimale Beleuchtung
Es werde Licht – aber wie? Natürliches Tageslicht ist mit das Beste, allerdings in den Abendstunden verschwindet es. Also welche Beleuchtungsmöglichkeiten hat man in seinem Esszimmer? Generell empfiehlt sich warmweißes Licht, da es eine harmonische und angenehme Atmosphäre erzeugt und zum Sitzen einlädt. Auch beim Essen spielt das Licht eine wichtige Rolle – je greller und neonartiger das Licht ist, umso unappetitlicher sieht das Essen aus. Für höhere Decken kann man mit tiefhängenden Pendelleuchten überzeugen, die gekonnt über dem Esstisch platziert werden. Hierbei ist die Höhe entscheidend, dass sich niemand den Kopf stößt. Ansonsten haben Sie auch die Möglichkeit einen schönen Kerzenleuchter auf dem Tisch zu platzieren, dieser schafft ein warmes und intimes Ambiente und erinnert an klassische Restaurants. Zu einem Tisch der mit einer Seite an der Wand platziert ist passt zum Beispiel eine charmante Wandleuchte hervorragend. Generell gilt: Versuchen Sie die Mitte zu treffen – nicht zu düster und nicht zu hell, es soll einladend wirken, man soll sein Gegenüber und das Essen angenehm sehen können ohne dass einem die Augen wehtun.

Der letzte Schliff – Dekoration und Design
Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf! Dekorieren Sie so wie es Ihnen gefällt und worauf Sie Lust haben!
Ein großer Teppich unter dem Tisch hat beispielsweise die Vorteile, dass das Stuhl rücken nicht so laut ist, und die Füße unter dem Tisch nicht so kalt werden. Außerdem verleiht ein Teppich Ihrem Tisch einen „inselartigen“ Charakter. Ein Kerzenständer verleiht Ihrem Essbereich ein charmantes und romantisches Ambiente und spendet zusätzlich Licht. Platzdecken schonen die Tischoberfläche beim Essen und setzen Ihr Mahl zusätzlich hervorragend in Szene und wirken liebevoll platziert. Ansprechende Salz- und Pfeffermühlen und schicke Untersetzer für Tassen und Gläser, zum Beispiel aus Stein oder dezent bemaltem Holz, sind weitere Optionen um Ihren Essbereich optisch aufzupeppen und um Ihren Lieblingsplatz hervorzuheben. Eine weitere Dekorationsmöglichkeit sind Sitzkissen, Rückenkissen oder leichte Decken die Sie ansprechend auf den Stühlen oder Sitzbänken verteilen können. Für Obstliebhaber oder Naschkatzen empfiehlt sich auch eine ansprechende Schüssel mit frischem Obst oder ein charmantes Etagere mit Süßem oder Gebäck.



Wie auch immer Sie sich entscheiden, welche Tischform, Stuhlausführung, Beleuchtung und Dekoration – wichtig ist, dass Sie sich wohlfühlen und sich gerne in Ihrem Essbereich aufhalten. Denn in einem schönen und liebevoll eingerichteten Bereich hält man sich einfach viel lieber auf – und darauf kommt es an. Machen Sie aus Ihrem Zuhause einen Ort zum Entspannen und genießen -  für Sie und Ihre Gäste.Tags: Essplatz, Esszimmer, Esstisch, Stühle, Beleuchtung
Autor: Fleischer, Sebastian | 18.01.2019 um 10:44 Uhr | 0 Kommentare

Der Garderobenguide

#Garderobe – Was tun?
Der Eingangsbereich – der Flur – die Diele – wie auch immer man diesen Raum in seiner Wohnung oder seinem Haus nennt, der beliebteste Wohnbereich ist er definitiv nicht.



Aber warum eigentlich?
Ich zum Beispiel komme aus einer sechsköpfigen Familie mit zwei Hunden, bei uns war Chaos im Flur definitiv vorprogrammiert. Viel zu viele Schuhe und Jacken, keine Stauraummöglichkeiten und einfach kein Platz für nichts. Das kennt doch jeder, es ist Winter und egal ob man die Schuhe vor dem Haus auszieht, man hat das Gefühl der Raum strotzt voll Dreck und Kleidungsstücken und es sieht aus wie nach einer Apokalypse, gerade mit Haustieren oder kleineren Kindern. Meine Schuhe hab ich als Kind generell einfach irgendwo in die Ecke gepfeffert, was meine Mutter jedes Mal schier zur Weißglut getrieben hat. Die Hunde wurden nach einem Spaziergang bei Schnee oder Regen im Flur abgetrocknet und es sah so aus, als wäre der Flur noch nie saubergemacht worden.

Allein der Boden ist ein schwieriges Thema – Teppichfliesen, zum Beispiel, lassen sich schwer reinigen, besonders in helleren Tönen, Fliesen sind eiskalt im Winter und auf Laminat sieht man gefühlt jede Schneeflocke oder jeden Regentropfen den man von draußen mit hineinträgt. Eine absolute Farce!

Oder man lebt in einer schicken Altbauwohnung mit schönen hohen Decken, Stuck oder charmante Verzierungen an den Wänden, in der man gut und gerne wohnt und lebt, aber egal wie viel oder mit was man heizt, der Flur ist immer kalt und meistens auch recht dunkel. Je moderner die Wohnungen geschnitten sind, umso länger, schmäler und unvorteilhafter ist der Eingangsbereich geschnitten. Ebenso wie die Wohnungen, die so gut wie gar keinen Flur haben, in den nicht mal ein kleiner Schrank, geschweige denn ein Sideboard oder eine Kommode passt – die haben meist auch noch das Problem der Anschlüsse – wenige bis keine Steckdosen, sodass der Anschluss einer Stehlampe zum Beispiel unmöglich ist, solange man kein Verlängerungskabel auf dem Boden liegen haben möchte. Außerdem haben die meisten Flure eine unangenehme Wartezimmeratmosphäre, man will für gewöhnlich so schnell wie möglich weiter ins Wohnzimmer, oder im schlimmsten Fall wieder aus der Wohnung raus.

Wie man’s macht – man hat das Gefühl es funktioniert einfach nicht richtig.

Aber wozu ist der Flur eigentlich da?
 Was ist überhaupt seine reine Funktion? Natürlich – es ist der Eingangsbereich der Wohnung und meist auch die Verbindung der unterschiedlichen Zimmer. Des Weiteren verstaut man dort alles, was man benötigt bevor man das Haus verlässt – Jacken, Schuhe, Regenschirme, Hundeleinen, Schlüssel und und und… Das birgt allerdings auch die Gefahr, dass gerade wenn Hektik aufkommt, ein Chaos zurückgelassen wird, das abends auf einen wartet.

Klar, man will morgens wenn man müde und ungehalten aufstehen und das Haus verlassen muss, bestenfalls alles griffbereit haben, ohne größere Suchaktionen, aber je liebloser der Flur gestaltet ist, desto eher verschlimmert sich die Laune als dass sie sich verbessert.

Deshalb ist die Frage, welche Möglichkeiten haben wir überhaupt aus diesem unliebsamen Bereich etwas zu schaffen, das uns ein „Heimkommen“ ermöglicht, das man nach einem langen, gestressten Arbeitstag, vielleicht noch mit schlechtem Wetter, den Schlüssel in das Schloss stecken kann, die Tür aufmacht und zumindest die Hälfte von der gesamten negativen Energie von einem abfällt. Das ist der Idealfall natürlich. Hier ein kleiner Garderobenguide – was kann man machen und wie kann man den Bereich der einem zur Verfügung steht sinnvoll und gekonnt gestalten, nutzen und wohnlich machen.

Nutzen Sie den Raum sinnvoll!
Überlegen Sie sich gut, welche Möbel Sie benötigen, wie der Raum geschnitten ist, ob quadratisch, eher schmal, hohe oder niedrige Decken hat und richten Sie sich danach! Weniger ist mehr! Es nützt Ihnen nichts, wenn Sie einen kleinen Flur mit Möbeln vollstellen, denn dann haben Sie kaum Luft zum Atmen und fühlen sich eher eingepfercht als wohl. Bei schmalen Fluren lohnt sich eher ein schickes Garderobenpaneel mit einigen Haken oder bestenfalls einer kurzen Kleiderstange, damit Sie ihre Jacken ordentlich aufhängen können, statt einem großen Schrank. Ein längliches Sideboard mit geringer Tiefe wäre eine weitere Option – dieses würde Ihnen zwei Vorteile bieten, einerseits die Möglichkeit Dinge in Schubladen oder hinter Türen zu verstauen, andererseits die Ablagefläche, auf der Sie vielleicht eine kleine Topfpflanze, ein Körbchen für Schlüssel oder Kleingeld oder vielleicht die Post ablegen können. Ansonsten könnten Sie sich vielleicht für ein Organizerboard begeistern – mit kleinen Haken für Taschen, vielleicht kleine Fächer für Schlüssel und vielleicht einer kleinen Tafel auf der Sie Ihre To-Do Liste notieren können. Bei hohen Decken bieten sich ansprechende Pendelleuchten an – diese haben zwei Vorteile: einerseits schaffen Sie viel Licht, andererseits setzen Sie Ihre hohen Decken perfekt in Szene. Je kleiner die Diele, desto eher empfiehlt es sich eine gewisse Ordnung und einen gewissen Ordnungssinn zu wahren, denn wenn nicht viele Möbel Platz haben, sollte man es nicht erzwingen einen Schrank auf Biegen und Brechen hinzustellen. Dann lieber ein paar Wandhaken, vielleicht ein kleines Wandboard als Ablagefläche und eine Sitzbank mit einer Klappe für Schuhe, da haben Sie schon zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen – einerseits die Bequemlichkeit, sich beim Schuhe binden hinsetzen zu können, ich denke das ist nicht für ältere Semester oder Kinder angenehmer, anderseits eine Stauraummöglichkeit eben für Ihre Schuhe. In dem Fall, dass Sie mit einem großzügig geschnittenen Flur gesegnet sind, nutzen Sie diesen wirklich als Entree für Ihre Wohnung! Versuchen Sie es vielleicht mit einer mehrteiligen Kombination – mir persönlich gefällt es sehr, wenn man ein Garderobenpaneel und eine Sitzbank zusammenstellt. Ein langer, schmaler Ganzkörperspiegel daneben bietet Ihnen auch noch die Möglichkeit sich morgens ein Lächeln zu schenken bevor Sie das Haus verlassen. Und ein Garderobenschrank mit einer Kleiderstange lässt die dicken Wintermäntel und Allwetterjacken ungesehen und ordentlich verschwinden. Für die unter uns die Schuhe lieben – ich gehöre definitiv auch dazu – empfiehlt sich ein großer Schuhschrank, egal ob in einem Sideboard ähnlichen Design, als Schuhkipper oder als hoher ein- oder zweitüriger  Schrank. Das können Sie ganz nach Belieben entscheiden – hierbei ist nur der Stil entscheidend – je besser die Möbel zusammenpassen vom Holz und dem Stil her – optimal natürlich wenn Sie sich mehrere Möbel aus dem gleichen Programm oder vom gleichen Hersteller bestellen – desto liebevoller gestaltet wirkt der Flur. Das gilt selbstverständlich auch für kleinere Eingangsbereiche, wenn mehrere Möbel, dann bitte passend – sonst wirkt die Diele eher wie der Eingang einer Studentenbude in der alles zusammengewürfelt wurde.



Achten Sie auf die Lichtverhältnisse und die Farbgebung!
Jeder weiß natürlich – je dunkler der Flur ist, desto mehr Licht oder besser eingesetztes Licht braucht man. Wie oben schon erwähnt – Pendelleuchten sind in meinen Augen eine ziemlich ansprechende und moderne Möglichkeit um längere und schmälere Räume mit hohen Decken optimal auszuleuchten und für ein wohligeres Ambiente zu sorgen. Versuchen Sie vielleicht mal wirklich Leuchten im Industrialstil – mit einzelnen Glühbirnen die runterhängen. Richtig in Szene gesetzt wirkt das ein wenig Retro und Vintage und wenn man warmweiße Glühbirnen verwendet hat man schon die halbe Miete. Ansonsten könnten Sie – passend zum Boden – eine dunklere Farbe an den Wänden und eine helle an der Decke probieren – bitte nichts knalliges, man will von der Farbe ja nicht unbedingt erschlagen werden wenn man hineinkommt. Aber beispielsweise Wände in einem dunklen und gedeckten Türkis oder Bordeaux kombiniert mit einer Decke in einem sanften Creme Ton wirken modern und liebevoll gestaltet. Bei kleinen Fluren macht sich eine Deckenleuchte die viel Licht spendet am besten – und je kleiner der Raum, desto  heller die Wand bitte! Helle Farbtöne wie Eierschale oder Champagner wirken wärmer und lassen den Raum größer erscheinen als er vielleicht ist. Bei großen Räumen können Sie spielen – vielleicht möchten Sie eine Wand in dezentem Altrosa streichen mit anthrazitfarbenen Akzenten? Hierbei müssen Sie nur auf den Boden achten, nicht jeder Boden passt zu ausgefallenen Farbtönen – ein Teppich oder ein Läufer in passender Ausführung bieten hierbei schon mal eine weitere Gestaltungsmöglichkeit.

Last but not least – das persönliche Finish!
Mit Deko ist das ja immer so eine Sache, manche mögen’s minimalistisch, andere eher prunkvoll und wieder andere stehen auf Engelchen, Michelangelos Putten und Kitsch(Ich muss zugeben, dass ich ebenfalls eine solche Zeit hatte). Aber - Ich denke je persönlicher desto besser – die Wohnung verrät meiner Meinung nach viel über einen Menschen, über seine Interessen, seinen Geschmack und seinen Stil. Warum also den Flur als eine neutrale Zone gestalten, quasi als Übertritts Zone zwischen der Außenwelt und Ihrem eigenen kleinen Reich? Stehen Sie zu dem was Ihnen gefällt! Möchten Sie ein Bild von Ihrem Lieblingskünstler aufhängen? Dann setzen Sie es perfekt in Szene! Haben Sie ein Faible für Textilien? Dann legen Sie einen passenden Läufer in den Flur der Ihrem Stil und dem des Raumes optimal entspricht. Ich finde ja ziemlich gut, wenn man sehr schlichte Möbel hat und dann einen knalligen Eyecatcher präsentiert – zum Beispiel Möbel in einem dunklen Ton und ein Bild im Andy Warhol Pop Art Stil, oder einen großen, geräumigen und hellen Flur mit einer schönen, ausladenden Topfpflanze, wie einem Kaffeebaum, kombinieren. Das Einzige wovon ich wirklich abrate – sind Fußmatten mit dummen Sprüchen wie „Wir verkaufen nichts“ oder „Hinknien, Füße küssen und um Audienz betteln“ – das wirkt plump und absolut peinlich – dann lieber eine Matte mit einem witzigen Motiv, zum Beispiel dem Batmansymbol – das lässt einen wenigstens schmunzeln und verjagt einen Gast nicht gleich bevor er überhaupt die Wohnung betreten hat. Mir persönlich gefallen eher unifarbene Matten in dunkleren Tönen, Tannengrün zum Beispiel. Diese haben zusätzlich den Vorteil, dass man den Dreck nicht so leicht sieht, sobald man zwei oder drei Tage nicht staubgesaugt hat. Einer der wichtigsten, aber fast schon unterbewussten Faktoren WIE wohnlich und angenehm Ihr Eingangsbereich wirkt, ist der Geruch! Gerade wenn es regnet, müffeln die Jacken ein wenig, oder riechen einfach nicht mehr nach gerade frisch gewaschener Wäsche, Alpenfrische oder Rosenblüten. Einerseits bin ich ein Fan von geschlossenen Garderobenschränken, andererseits helfen diese Raumdüfte mit Stäbchen ungemein, sie versprühen ganz dezent das Aroma ihrer Wahl, ganz davon abgesehen, dass sie optisch auch recht ansprechend sind.



Fazit
Es gibt unendlich viele Faktoren die Sie beachten können und nach denen Sie sich richten können um Ihren Flur zu einem wirklichen Teil Ihrer Wohnung zu machen, aber wie auch immer Sie sich entscheiden, egal für welchen Möbelstil, oder für welche Farbe, das Wichtigste ist doch, dass Sie heimkommen können und sich wohlfühlen, denn es ist Ihr Zuhause, denn Gäste kommen und gehen – Sie aber, Sie bleiben.
Tags: Garderobe, Flur, Stauraum, Schuhschrank, Garderobenpaneel, Spiegel

Unsere Hersteller